Das Schöne, das Wahre, das Gute:

Es ist nicht im Außen, da sucht es der Tor.

Es ist in Dir, Du bringst es hervor.

Friedrich von Schiller

Namaste & herzlich Willkommen!

Mein Name ist Katja Krieger.

Ich bin verheiratet und Mama von 3 wunderbaren Kindern. Ich wohne mit meiner Familie, zu der auch ein Hund, drei Katzen und sieben Hühner zählen, naturnah in einem kleinen Weiler bei Welzheim.

Ich bin aktives Mitglied der Welzheimer Hospizgruppe (Sterbebegleitung) und Schriftführerin des Fördervereins Bürgfeld-Gemeinschaftsschule.

Ich liebe das Theater, das Kino & klassische Musik. Ich lese gerne (von Fachbüchern über Biographien zu skandinavischen Krimis). Am liebsten bewege ich mich in der Natur: Ich wandere und schwimme für mein Leben gern.

Ich liebe den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter, mit all ihren unterschiedlichen Qualitäten.

Auf meinen Seiten verwende ich ein wertschätzendes, respektvolles Du.

Mein Yogaweg begann vor 16 Jahren.

Die Jahre davor waren geprägt von Krankheit, der rastlosen Suche nach Glück & Erfüllung. Ich suchte verzweifelt an verschiedenen Orten, in den unterschiedlichsten beruflichen Tätigkeiten; auf Dauer glücklich und erfüllt hat mich das nicht.

Im Gegenteil: Irgendwann wusste ich in meiner Atemlosigkeit gar nicht mehr, wonach ich eigentlich suchte.

Im Yoga und seiner Philosophie fand ich schließlich meine geistige Heimat und einen mächtigen Anker im Innen. Ich lernte mehr und mehr mir & meiner inneren Weisheit (Intuition) zu vertrauen.

Das Yoga Sutra lehrte mich

dass die äußere Welt dem stetigen Wandel unterworfen ist: Was heute so ist, kann morgen bereits anders sein. So kann es auch nie eine Sicherheit im Aussen geben.

Und ich begriff :

All die Jahre habe ich nach mir Selbst, meiner inneren Stärke und Selbstwirksamkeit gesucht habe.

Die buddhistische Psychologie

versöhnte mich mit meiner Vergangenheit und förderte mein Verstehen: daß ich Teil eines großen Ganzen bin; in diesem großen Ganzen bin ich gut aufgehoben: alle Erfahrungen, schmerzvolle als auch glückselige, haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich bin.

Dafür bin ich dankbar.

Das Studium der Bhagadvad Gita

und ihren wunderbaren Epen eröffnete mir die wirkliche Bedeutung von dharma, Sanskrit für Bestimmung:

Ich erkannte, dass Wissen WEITERGEGEBEN & Bestimmung GELEBT werden möchte.

Aus diesem Grund

  • gehe ich mit Menschen den Weg der Bewusstheit & Achtsamkeit
  • begleite ich sie auf der Suche nach Harmonie, Wohlbefinden und Resilienz
  • unterstütze ich sie in ihrem Wunsch aktiv und eigenverantwortlich zu leben, indem sie die menschlichen Werte, die Ihnen wichtig sind, erkennen und verankern.

Diese Aufgabe (mein svadharma) erfüllt mich immer wieder von neuem mit Zufriedenheit und großer Freude.

Ich empfinde

eine tiefe Dankbarkeit gegenüber allen Menschen, die mich in meiner bisherigen Entwicklung begleitet und unterstützt haben. Sie haben dazu beigetragen, dass ich so vielseitige und reiche Erfahrungen machen konnte.

Besonders geprägt haben mich folgende LehrerInnen:

Karin Kapros, Antje Bischoff, Helga Simon-Wagenbach, Eva Barth, Dr. med. Kalyani Nagersheet, Eberhard (Ebi) Bärr, Dr. med. Günter Niessen, Thich Nhat Hanh (Thay), Monika Fell-Hagen, Ursula Lyon, Sriram, Prof. Martin Mittwede, Ela Thole, Rudolf (Rudi) Hettich, Simone Schad, Stephanie Bunk, Bettina Romhardt.

Namaste, Katja Krieger